FLINTA* WALK

Städtische Räume und gesellschaftliche Strukturen sind eng miteinander verknüpft und beeinflussen sich gegenseitig. Wie sich dies vor dem Aspekt Gender begründet, zeigen wir euch in diesem Audiowalk. Dabei konzentrieren wir uns auf die Perspektive von FLINTA* – Personen – also Frauen, Lesben, Inter-, Nicht-binäre-, Trans- oder Agender – Personen. Anhand von Interviews und Gesprächen mit Expert*innen aus den Bereichen der Stadt- und Raumsoziologie und Planung lernen wir neue Perspektiven kennen, möchten so für ausgrenzende Stadtstrukturen sensibilisieren und Wege für eine geschlechtergerechtere Stadt aufzeigen.

Route des Flinta* Walks
Bild: Johanna Köck

1. Station ◉ Calisthenics Platz am Halleschen Tor
2. & 3. Station ◉ Mehringplatz
4. Station ◉ City-Toilette\ Schleiermacherstraße Ecke Gneisenaustraße
5. Station ◉ auf dem Weg
6. Station ◉ auf dem Weg
7. Station ◉ Viktoriapark

Station 1: Sport

Calisthenics Platz am Halleschen Tor

Die erste Station unseres Audiowalks dreht sich um das Thema Sport, vor allem Sport im öffentlichen Raum. Deswegen führt dich die erste Station zum Calisthenics Park am Halleschen Tor. Was Sport mit Gendered Category und geschlechtsspezifisch aufgeladenen Orten zu tun hat, möchten wir dir hier näher erzählen.

Station 2 und 3: Sicherheit

Mehringplatz

Content-Warnung:

Wir möchten dich darauf hinweisen, dass es in diesem Teil um sensible Themen wie Belästigung von und Gewalt an FLINTA*-Personen geht. Wenn Dich diese Themen also triggern könnten, kannst du den Teil überspringen und direkt zum nächsten Teil gehen oder dir diesen Teil vielleicht nicht alleine anhören.

Die zweite Station befindet sich am Mehringplatz und behandelt das Thema Sicherheit im öffentlichen Raum. Was sind sichere und was unsichere Orte? 

Wir wollen hier über die Themen Angsträume, Sicherheitsempfinden und Diskrimminierung und Übergriffe im öffentlichen Raum sprechen. 

Die dritte Station führt dich durch den U-Bahnhof Mehringdamm und hat auch Sicherheit als Thema. Hier gehen wir noch etwas näher auf planerische Maßnahmen und Handlungsvorschläge in Bezug auf Sicherheit im öffentlichen Raum ein. 

Vom U-Bahnhof Mehringdamm läufst du den Mehringdamm entlang bis du die Gneisenaustraße kreuzt und biegst dann in diese ein. 

Station 4: Toiletten

City-Toilette\ Schleiermacherstr. Ecke Gneisenaustr.

Kostenlose Toiletten im öffentlichen Raum sind oft Mangelware, zumindest für die meisten von uns. Denn auch beim Toilettengang spielt das Thema Gender und Diskriminierungen eine große Rolle. Wie genau das aussieht berichten wir dir hier bei der 4. Station, direkt neben einer neu errichteten City-Toilette. 

Für diesen Beitrag haben wir in einem Interview mit Lena gesprochen, der Gründerin von MISSOIR, einem Hockurinal für FLINTA*.

Station 5: Wohnen und Safer Spaces

auf dem Weg

Von der Schleiermacherstraße kannst du noch in Richtung Bergmannstraße laufen und dir dabei das Audio zur Station 5 anhören.

Die Themen rund um Wohnen und Wohnraum werden immer brisanter in Berlin, deswegen wollen auch wir bei der Station 5 etwas näher darauf eingehen. Was verschiedene Wohnformen mit Sichtbarkeit und Safer Spaces zu tun haben, könnt ihr euch hier anhören. 

Station 6: Planungsstrategien und gebaute Strukturen

auf dem Weg

Du befindest dich jetzt wieder am Mehringdamm und läufst die Kreuzbergstraße runter in Richtung Viktoriapark. Auf dem Weg dahin kannst du dir das Audio zur Station 6 anhören. 

Nachdem wie in den letzten Stationen vor allem viel über Missstände und Diskriminierung im öffentlichen Raum gehört haben, wollen wir nun darüber sprechen was für Möglichkeiten und Planungsstrategien es in der Politik und Stadtplanung gibt. Wir gehen näher auf das Thema Gender Planning ein und erzählen euch von einer Stadt, von der sich die Berliner Stadtplanungspolitik noch einiges abschauen kann.

Station 7: Parks

Viktoria Park

Das Ende unseres Audiowalks führt euch zum Viktoriapark und passend dazu beschäftigt sich die letzte Station mit dem Thema Parks. Viele Thema der anderen Stationen finden hier nochmal zusammen und spielen auch in Parks eine prägende Rolle. Welche genau, kannst du dir hier beim Anstieg auf den Kreuzberg anhören. Zur Belohnung erhältst du einen wunderschönen Ausblick über Berlin und kannst den Audiowalk mit musikalischer Begleitung ausklingen lassen.

CREDITS

Erstellt wurde der FLINTA* Walk im Rahmen der Projektwerkstatt werk stadt – für alle im Sommersemester 2021 und im Wintersemester 2021/2022.

In beiden Semestern wurde die Gruppe begleitet durch die Projektleitung von Lena Heese.
Im Sommersemester waren insgesamt 4 Studierende und im Wintersemester 5 Studierende an der Entstehung des FLINTA* Walks beteiligt:
Ronja Prestin (SS2021 und WS 2021/22)